Fachausschusssitzung

„Zwar hab ich ka Ahnung, wo ich hinfahr, aber dafür bin i g`schwinder durt!“ hat Helmut Qualtinger einst in „Der Wüde mit seiner Maschin“ gesungen.

In der Ausseer Gemeindepolitik feiert das legendäre Zitat fröhliche Urständ. In einer Fachausschusssitzung ging es kürzlich wieder einmal um das „Trauncenter“, wie es trotz mehrfacher Umbenennung hier nach wie vor benannt werden soll. Voll Euphorie sprachen der Bürgermeister sowie VP- und SP- Stadt- und Gemeinderäte über etwas, von dem man nichts weiß: Es ist weder bekannt, wie das Gebäude aussehen wird, noch, was hinein kommen soll. H & M lässt sich vielleicht durch eine tolle Architektur (?) – trotz des kleinen Marktes – locken, Fachärzte wären fein, die Reste der Expositur – schlicht „Bezirkshauptmannschaft“ genannt, könnten dort eine Bleibe finden und die Marktfahrer kämen mit frischem Obst und Gemüse auch im Winter über den Pötschen zu uns. Erstaunlich, wie viel Phantasie mobilisiert werden kann, um etwas durchzusetzen, was wider jede Vernunft ist.

Der PR-Berater Martin Schoiswohl ist eben ein echter Profi: Er vermarktet nicht nur den „Investor“ Kurt Pletzer als Wohltäter, sondern auch ein völlig anachronistisches Projekt, das kein Mensch braucht, als Vision. Alle sind begeistert – oder?                                                                              E.W.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0